Coaching / Therapie-Verlauf

Gemeinsam finden wir einen Weg.

In ein Lerncoaching oder in eine Lerntherapie kommen Lernende mit einer Lernschwierigkeit. Das können Kinder, Jugendliche oder Erwachsene sein. Ich habe mich in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Lernhürden im mathematischen Bereich, AD(HS) und Prüfungsangst spezialisiert und unterstütze bei der Bewältigung aller Lernproblemen.


ERSTGESPRÄCH

Das Lerncoaching / die Lerntherapie beginnt mit einem Erstgespräch. Schulkinder und Jungendliche werden wenn möglich von beiden Elternteilen oder mindestens einem Elternteil begleitet. Das Erstgespräch dient dazu, uns gegenseitig kennen zu lernen und ein detailliertes Bild über die Lernschwierigkeiten zu gewinnen. Dabei sind auch Unterlagen aus der Schule oder von Fachstellen nützlich. Selbstverständlich werden alle Informationen vertraulich behandelt. Wir klären Bedürfnisse und Erwartungen und entscheiden, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll und von beiden Seiten her gewünscht wird. Am Ende des Gesprächs legen wir ein erstes Ziel fest.


LERNCOACHING / LERNTHERAPIE

In den folgenden Lernocaching / Lerntherapie-Einzel-Sitzungen, welche in der Regel ein bis zwei Mal wöchentlich stattfinden, versuche ich das Kind oder den Jugendlichen und seine Lernschwierigkeiten näher kennenzulernen. Während der Kennenlernphase arbeiten wir bereits am formulierten Ziel, wir entwickeln gemeinsam Lösungen und ein wünschenswertes und sinnvolles Lernverhalten. Dabei kommen von den weiter untenstehenden, vielfältigen Arbeitsweisen diejenigen zum Einsatz, die zu Ihrem Kind passen.


STANDORTGESPRÄCH

Um bisher Erreichtes zu überprüfen und eventuell die Ziele anzupassen oder zu ergänzen, finden nach Bedarf Standortgespräche zusammen mit dem Lernenden und seinen Eltern statt. Häufig das erste Mal nach rund fünf Lerncoaching / Lerntherapie-Einzel-Sitzungen. Dabei schauen wir auf das, was bereits erreicht wurde und was sich bewährt hat. Auch das weitere Vorgehen für die nächste Lerncoaching- / Lerntherapie-Sequenz wird, sofern weiterhin Bedarf besteht, besprochen.


BERATUNGSGESPRÄCH

Manchmal ist es sinnvoll ein Beratungsgespräch, alleine mit den Eltern oder einem Elternteil zu führen, v.a. wenn sich Eltern Unterstützung im Umgang mit einer Lernschwierigkeit oder einer Diagnose Ihres Kindes wünschen oder wenn sich ein solches für eine Lernverbesserung anzeigt.


ABSCHLUSSGESPRÄCH

Das Lerncoaching / die Lerntherapie wird durch ein Abschlussgespräch beendet. Gemeinsam soll nochmals auf das Erreichte geschaut werden. Rückblickend zeigt es sich häufig klarer, was wirklich geleistet wurde. Zudem gibt das der / dem Lernenden die nötige Zuversicht, sich voller Selbstvertrauen zukünftigen (Lern-) Herausforderungen zu stellen.


ANZAHL SITZUNGEN

Die Anzahl Sitzungen für ein nachhaltiges Lerncoaching / Lerntherapie ist von den bestehenden Lernschwierigkeiten abhängig und werden gemeinsam mit Ihnen festgelegt. Bei wenig Unterstützungsbedarf können bereits ein paar Einzel-Sitzungen ausreichen, bei sehr komplexen Sachverhalten kann eine Begleitung über einen längeren Zeitraum, beispielsweise ein Jahr nötig sein. Es kommt auch vor, dass zuerst ein Hindernis überwunden wird und Kinder nach einer kürzeren oder längeren Pause eine zweite, dritte Begleitung in Anspruch nehmen.

ARBEITSWEISEN

Im Lerncoaching / in der Lerntherapie kommen folgende Arbeitsweisen zum Einsatz:

  • Unterschiedliches Material, um Grundlagenfertigkeiten zu erlernen, zu vertiefen oder Sicherheit darin zu gewinnen
  • Zugeschnittene Lernwege und Arbeitsstrategien
  • Erkennen und Einbeziehen eigener Stärken und Ressourcen
  • Lösungsfokussierte Gespräche
  • Verschieden (Lern-)Spiele
  • Achtsamkeitsübungen
  • Brain Gym (ein Bewegungstraining, mit dessen Hilfe die rechte und linke Gehirnhälfte zentriert werden sollen, um die Lernfähigkeit zu verbessern)
  • Phantasiereisen
  • Malen, modellieren, basteln...
    usw.

SIE ALS ELTERN / ELTERNTEIL

  • Hört Ihnen niemand ernsthaft zu?
  • Fühlen Sie sich allein gelassen mit den Lern-Schwierigkeiten Ihres Kindes?
  • Werden Sie zu Gesprächen in die Schule eingeladen, weil Ihr Kind nicht richtig "funktioniert"?
  • Belastet der tägliche Hausaufgabenkampf die Beziehung zu Ihrem Kind?

Bei mir haben Ihre Anliegen Platz, ich unterstütze Sie und Ihr Kind bei seinen Lernschwierigkeiten. Schreiben Sie mir eine E-Mail

DER HINTERGRUND MEINER ARBEIT

Meine Arbeit basiert neben einer fundierten Ausbildung als Diplomierte Primarlehrerin EDK und einer ergänzenden Zweitausbildung zur Lerntherapeutin ILT i.A., auf einem enormen Erfahrungschatz als Lehrerin, Erwachsenenbildnerin, Lernende aber auch Mutter mit Kindern, die einige Lernhürden zu meistern hatten, wie auch auf einer stetigen Auseinandersetzung und Weiterentwicklung meiner eigenen Persönlichkeit. Ich lasse mich von einem humanistischen Menschenbild leiten und gehe vom Guten im Menschen aus, davon, dass der Mensch befähigt und bestrebt ist sein Leben selbst zu bestimmen (Autonomie) und ihm Sinn und Ziel zu geben. Dabei bildet der Mensch eine Einheit von Körper-Seele-Geist. In diesem Sinne sehe ich meine Rolle als Unterstützung zur Selbsthilfe. Dabei sollen auch die Beziehungen eines Menschen und das System, in das er eingebettet ist, mitgedacht und beachte werden. Der Mensch darf sich in seinem eigenen Tempo und mit seinen Fähigkeiten und Potenzialen weiterentwickeln und wachsen.

E-Mail senden

2019 Lerncode / Doris Degen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden